Ein zweites Leben für eine Wuchshülle

Josef Guggemos von Die Wuchshülle SG GmbH ist bekannt für sein konsequentes Handeln. Umweltschutz und der Respekt vor der Natur stehen bei ihm ganz oben.

 

Der Kunststoff der Wuchshüllen sollte auf keinen Fall im Wald verrotten, zerfallen oder gar verbleiben, wie es leider auch mit Fegeschutzspiralen, Verbisschutzklemmen und Schutznetzen immer wieder passiert. Nach fünf Jahren ist eine Wuchshülle aus nicht zerfallendem Polypropylen eigentlich noch viel zu schade, um sie wegzuwerfen. Daher bietet Guggemos jetzt günstige gebrauchte Wuchshüllen und Robinienstäbe an. In einer eigens gemieteten Halle werden die abgebauten Hüllen überprüft, ob sie noch ein zweites Mal verwendet können. Dann werden Sie gereinigt und wieder verpackt – natürlich in gebrauchten Verpackungseinheiten. So kann sich ein Waldbesitzer auch für kleines Geld Wuchshüllen zum Schutz seiner Pflanzen leisten.

Rainer Soppa

Hier den gesamten Artikel lesen (PDF).
(Artikel erschienen in Deutscher Waldbesitzer 6/2018 www.forstpraxis.de)